Salamigenuss aus dem Jauntal

Liabe Lait treffn - Einkafn, Jausnan, Feiern

Stift Eberndorf

Das Stift Eberndorf ist ein beliebtes Ausflugsziel und gern genutzter Eventort.
Das Jauntaler Salamifest und die Südkärntner Sommerspiele finden hier statt.
Stifts-, Kirchen-, Bienen-, oder Kräuterführungen werden auf Anfrage angeboten.
Ebenso finden in der Saison Kunstausstellungen statt.

Im Mittelpunkt des Jauntales liegt Eberndorf mit dem mächtigen Stift und der herrlichen Maria-Himmelfahrtskirche. Eberndorfs Stift und Kirche können auf eine reiche geschichtliche Vergangenheit zurückblicken.
Der Ort heißt in den ältesten Urkunden um 1100 "Maria Jun" (=Zaun), bald auch Dobrendorf und Oberndorf, erst viel später Eberndorf. Als Siedlung wird der Ort Eberndorf schon im 12. Jahrhundert genannt.
Der Stifter des Klosters und der Kirche war Chazelin, ein aus Friaul stammender, kinderloser Graf, der hier im Jauntal reich begütert war. Im 11. Jahrhundert starb der Adelsmann. Seine Besitzungen sprach er der Kirche zu, verfügte aber in seinem Testament, dass über seiner Begräbnisstätte in Eberndorf eine neue Kirche und ein Kloster erbaut werden sollen. In der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts waren Kloster und Kirche fertiggestellt. Die Augustiner Chorherren siedelten sich hier an.
1473 fielen die Türken über den Seeberg in das Jauntal ein. Zweimal verwüsteten und brandschatzten sie auch das Stift und den Ort Eberndorf. Erst Probst Leonhard von Keutschach, späterer Erzbischof von Salzburg, gebot ihnen bei der dritten Belagerung Einhalt. Ortsbewohner und Mönche verteidigten das befestigte Kloster gegen die Türken, die nach drei Wochen Belagerung diesmal erfolglos abziehen mussten.
1603 hob der Papst das Chorherrenkapitel in Eberndorf auf und bewilligte die Übernahme des Klosters durch die Jesuiten.

1751 erhielt das Stift die heutige Gestalt.

1773, in der Zeit der Aufklärung, nahm der Staat das Kloster mit seinen Ländereien in sein Eigentum.

1809 schenkte Kaiser Franz I. das Stift Eberndorf den Benediktinern von St. Paul i. Lav., die seit dieser Zeit die Besitzer dieses mächtigen Baues sind.

Sehenswertes im Stift Eberndorf:
romanische Stiftskirche im spätgottischen Hallenbau
Krypta mit Kreuzrippengewölbe, auf 20 Pfeilern ruhend, zweitgrößte Krypta Kärntens nach Gurk
Plastiken und Fresken aus dem 15. und 16. Jahrhundert (Gotik)
Ungnadkapelle mit Marmorsarkophag des Ritters Ungnad großer Arkadenhof
Barockssaal mit restaurierter Stuckdecke
Stuckdecke mit Wappen von Eberndorf (Einhorn-Symbol für Reinheit, Keuschheit, Stärke) wurde auch für Christus verwendet und dem Zeichen IHS
Stuckdecken Sitzungssaal im 1. Stock - Nordtrakt - Ahnengalerie der Bürgermeister
Büros mit Gewölbedecken im Erdgeschoss
Spätgotische Säulen aus dem 16. Jh. im Kindergarten, Schlaf- bzw. Bewegungsraum
Stiftsküche im Erdgeschoß - Westtrakt
großer Arkadenhof
Saure-Suppen-Stiege
Befestigungen aus der Türkenzeit

Nächste Veranstaltungen

22. März 2019 

Josefi Suppenverkostung

 

22. - 24. März 2019  

Josefimarkt in Eberndorf

 

7. April 2019 
Bleiburger Schinkenfest

  

29. Juni 2019  

33. Gösselsdorfer See Volkstriathlon

 

5. Juli 2019  

See in Flammen

 

25. Juli 2019  

Salamiprinzessinnen Modenschau

 

28. Juli 2019  

St. Anna Petzen Almkirchtag

 

4. August 2019  

Salamifest in Eberndorf

 

15. August 2019  

Farant Straßenfest in Globasnitz

 

15. September 2019  

2. Südkärntner Triathlon   ...wie alles begann